ZADIK - Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels e.V.

1992 gegründet und gefördert vom BVDG, sammelt und bewahrt das Archiv die Geschäfts- und Künstlerkorrespondenz bedeutender deutscher und internationaler Galerien und Kunsthändler, sowie sämtliche Materialien, die Aufschluß geben über den Galeriebetrieb, seine Ausstellungs- und Öffentlichkeitsarbeit und seine Arbeit mit den Künstlern.
© ZADIK © ZADIK © ZADIK © ZADIK

Hier können Sie einen Blick in die Räume des Zentralarchivs des Internationalen Kunsthandels werfen: "Wer oder was ist ZADIK"? fragt Georgius Chatzoudis, Journalist und Redaktionsleiter Online, Gerda Henkel Stiftung, und begleitet die Kunsthistorikerin Myriam Kroll zu Recherchen für eine Ausstellung in das Archiv.

Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels e.V.  
Im Mediapark 7
50670 Köln

T 0049 (0)221 2019871
F 0049 (0)221 2019869
E-Mail info@zadik.info
http://www.zadik.info/

Wiss. Leiter: Prof. Dr. Günter Herzog
Wiss. Mitarbeit: Brigitte Jacobs van Renswou M.A.
Archiv und Medientechnik: Markus Hoffmann

Ergänzend sammelt das ZADIK auch Vor- und Nachlässe von Kunstkritikern, Sammlern und Fachfotografen und bietet damit ein Sammlungsrepertoire, das von traditionellen kunsthistorischen Archiven und Bibliotheken nicht gepflegt wird.

Die eingelieferten Dokumente und Materialien werden im ZADIK nicht nur wissenschaftlich archiviert, digitalisiert und in eine online recherchierbare Datenbank eingegeben, sondern auch in ihren kunsthistorischen Kontext eingeordnet, in ihrer Bedeutung analysiert und veröffentlicht. Dies geschieht in der Rubrik Aus dem Zentralarchiv im Kunstmarktteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (z.B. vom 27.09.2007 mit dem Artikel von Günter Herzog über die großen Kunsthändler Cassirer, Thannhauser, Flechtheim, Nierendorf u.a. „1937 - Schicksalsjahr des Berliner Kunsthandels“), in der vom ZADIK selbst herausgegebenen Zeitschrift sediment, mit den features - eigenen Texten zu Archivbeständen auf der Website, eigenen Ausstellungen und thematischen Sonderschauen auf der ART COLOGNE.

Das ZADIK kuratiert die Ausstellungen und Sonderschauen aus seinen Beständen und leiht die Archivalien auch an Museen und andere Institutionen für Ausstellungen aus. Neben dem eigentlichen Archiv verfügt das ZADIK auch über eine Spezialbibliothek zur Geschichte des Kunsthandels, eine umfangreiche Plakatsammlung, eine stetig wachsende Sammlung von Presseartikeln und ein bedeutendes Fotoarchiv.

Ziel des ZADIK ist es, das wertvolle Quellenmaterial zu konservieren und die gestaltenden und prägenden Einflüsse des Kunsthandels auf die internationale Kunstentwicklung und seine komplexe Rolle auf dem Gebiet der Kunstvermittlung zu dokumentieren und zu erforschen. Auf diese Weise will das ZADIK dazu beitragen, die Geschichte des Kunsthandels in die allgemeine Kunstgeschichte zu integrieren.

Das ZADIK steht sowohl Fachleuten als auch der interessierten Öffentlichkeit für Fragen und Recherchen offen.

Vorstand

  • Klaus Gerrit Friese (1. Vorsitzender)
  • Prof. Hans-Georg Bögner (2. Vorsitzender)
  • Susanne Laugwitz-Aulbach
  • Inge Baecker
  • Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet
  • Aurel Scheibler
  • Dr. Ulrich Soénius
  • Prof. Dr. Antje von Graevenitz (Ehrenmitglied)

 

In der Zeitschrift sediment - Mitteilungen zur Geschichte des Kunsthandels berichtet das ZADIK über seine Bestände und Forschungen. Die Zeitschrift erscheint in loser Folge.

Bestellanschrift für sediment 1 bis 6:

Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels e.V.
Im Mediapark 7
50670 Köln
T+49 (0)221 2019871
F+49 (0)221 2019869
E-Mail   info@zadik.info

sediment 7 bis 20 und "Herzlich, Ihr Max" über:
Verlag für moderne Kunst Nürnberg

Luitpoldstrasse 5
D-90402 Nürnberg

T+49 (0)911 2402114
F+49 (0)911 2402119
E-Mail   verlag@moderne-kunst.org